Firmenchronik

Home / Über uns / Firmenchronik

DSC_0899Am 02. April 1963 gründete der Maurermeister Otto Stitz sen. mit seiner Frau Renate Stitz das Unternehmen, Baugeschäft Stitz, in der Ohlenroderstraße 50 (heutiges Wohnhaus von Familie Wolfgang Stitz).
Otto Stitz erarbeite sich mit den Jahren einen leistungsstarken Betrieb der Hochbau, Tiefbau, Industriebau und Verkabelungsarbeiten ausführt und sich auch über die Grenzen des Eichfeldes hinaus einen Namen gemacht hat.
Am 14. April 1973 feierte die Firma ihr 10. Jähriges Bestehen im Waldhotel „Aschenhütte“

Im Jahre 1974 verlegte die Firma ihren Sitz in die Ludwig-Erhardt-Str. 5, wo sich auch heute noch die Firma befindet. Dieses Gelände bot damals mit dem Bürogebäude und einer Lagerhalle, Platz für viele technische Geräte und dem Fuhrpark.

Auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit, schaute Otto Stitz sen., am 08. April 1988. Dieses Betriebsjubiläum feierte die Firma im Niedersachsenhof.
Ein großer Wunsch der Eheleute war damals, dieses Unternehmen an die Familie weiterzugeben.

Am 08. Juli 1988 bestand Wolfgang Stitz, der älteste der drei Söhne, sein Diplom im Ingenieurwesen an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden im Studiengang Bauingenieurwesen. Kurze Zeit später war er im Familienunternehmen angestellt.
Sein Bruder Otto Stitz jun., der zweite der drei Söhne, bestand am 06.07.1990 sein Diplom im Bauingenieurwesen an derselben Fachhochschule im gleichen Studiengang. Somit wurde auch er im Unternehmen beschäftigt.

Am 01.01.1996 ging der Wunsch der Eltern Renate und Otto Stitz sen. in Erfüllung, denn die beiden Söhne Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Stitz und Dipl. Ing. (FH) Otto Stitz jun. übernahmen die Firma, Baugeschäft Stitz GmbH. Somit setzten sich die Eltern und ehemaligen Inhaber der Firma zur Ruhe und die Söhne übernahmen die neue Geschäftsleitung. Trotzdem standen die Eltern ihren Söhnen mit Rat und Tat zur Seite.

„Schandfleck verschwindet“ hieß es am 23.04.1997 im Harz Kurier. Viele Hördener Bürger nannten es den „Schandfleck des Ortsbildes“. Auf dem Gelände des ehemaligen Holzbauwerkes Kunstin entsteht 1997 ein Eigentumswohnhaus mit acht Wohneinheiten. Das 14.700 m² große Gelände, diente viele Jahre als Abstellplatz für alte Autos und Container, bis die Firma im Jahre 1996 Besitzer des Geländes wird.

Die Brüder bauten kontinuierlich das Unternehmen aus. Die Schwerpunkte der Beiden liegen im Hoch-, Tief- und Straßenbau.
Das Unternehmen ist ständig bestrebt, das Angebot zu erweitern und auszubauen. So befindet sich seit 2008, das Auslieferungslager von Hoyer-Gas, in Gieboldehausen, in den Händen des Baugeschäftes.

„Baugeschäft holt Titel“ hieß es am 11.08.2009 im Eichsfelder Tageblatt. Das Handel- und Gewerbeschießen, beim Schützen- und Volksfest in Gieboldehausen, mit 33 Teilnehmern aus 13 Firmen entschied in diesem Jahr das Baugeschäft für sich.

Seit dem 01. Januar 2014 leitet der älteste Sohn, Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Stitz das Unternehmen alleine. Auch Ihm liegt am Herzen, dass das Unternehmen in der Familie bleibt. So ist seit dem 01. April 2014 seine älteste Tochter, Jaclyn Stitz, im Familienunternehmen als Bürokraft, angestellt.
Wichtig ist Ihm auch die Zufriedenheit der Kunden. Qualifizierte und fachgerechte Arbeiten sind deshalb eine Selbstverständlichkeit des alleinigen Geschäftsführers.

2015 zeigte sich die Firma gegenüber weiteren 17 Betrieben treffsicher und gewann beim Schützen- und Volksfest in Gieboldehausen die Ehrenscheibe für Handel- und Gewerbetreibende.